Erbe und Umwelt


En complément

Das Bitcherland ist ein fest aufgeforsteter Sektor. Er gehört zum regionalen Naturschutzgebiet der nördlichen Vogesen, von der UNESCO erkanntes Territorium grenzüberschreitender Biosphäre der nördlichen Vogesen und Pfälzerwald.

Manche der natürliche Räume des Bitcherlandes sind unter Naturschutz auf gründe ihres großen Erbwerte aber ebenfalls ihrer Zerbrechlichkeit.

Rund um den Hanauer Weiher kann der Besucher ohne Risiko Tausend und eine Geheimnisse der Natur und besonders der anwesenden Torfmoore auf unserem Territorium entdecken. Ein Umkreis eines markierten Kilometers von pädagogischen Schildern erlaubt den langen Bildungsprozess des Torfmoores zu verstehen, sowie alle seltene Pflanzen wie zum Beispiel der berühmte Drosera .

Die geschützte Natur des Bitcherlandes bildet die ideale Möglichkeit Freiluft Tätigkeitspraxen zu üben. Die langen sandigen Wege laden natürlich zur Fußwanderungen und auch Faradtouren für groß und klein ein.

Angeln und bade Liebhaber werden viel Vergnügen am Rande der Unterschiedliege Teiche des Bitcherlandes finden.

Die durch die rosa Sandsteine Felsen unterstrichene Wälder bieten einen außergewöhnlichen ornithologischen Reichtum an und schützen die seltene Arten wie der glanzvolle Falke(faucon pélerin) oder die majestätische Eule (grand duc).

In Bitche bringen die Störche Glück in alle Häuser auf denen sie ihr Nest bauen. Im Frühjahr kann man auf den Dächer der verschiedenen Gebäude beobachten wie sie so sorgfältig ihre kleine beschützen.

In den Tälern weiden die hübsche Highland Cattle Kühe. Diese erhalten verlassene Wiesen und Ländereien aufrecht. Diese rustikalen Kühe stammen aus den nördlichen Hochländern von Schottland und gehören zu den letzten Herden Europas.      

                                   Highland Cattles         Forêt de Hanau