Kultur und Tradition


En complément

Die Geschichte hat aus dem Bitcherland ein Land der Tradition geschaffen. Lemberg, Meisenthal und Saint-Louis-Lès-Bitche sind die Gemeinde die mit Glass un Kristal verbunden sind.

Das Meisterwerk dieser Industrie ist zweifellos die Kristallfabrik von Saint-Louis-lès-Bitche die eine der ältesten Kristallfabrik Frankreich ist.

Kristall der Könige

Der Ursprung der Kristallfabrik von Saint-Louis-lès-Bitche steigt wirklich mehr als vier Jahrhunderte herauf. Im Jahre 1586 hat man begonnen Glas anzufertigen. Der König Ludwig XV bevorzugte 1767 diese Glasherstellung und machte 1782 diese Herstellung berühmt, so entwickelte sich Kristall, eine Premiere in Europa.

Die Reinheit und der Glanz des Kristalls von Saint-Louis, die raffinierte Dekors, die außergewöhnliche Beherrschung über die Arbeit der Glaswerker stützt den Ruf dieses berühmten Hauses. Kristall von Saint-Louis war Kristall der Könige und ist heute Kristall der Kenner.

Traditionen und Kunst moderner Glaswerker

 Dank seinem Glas und Kristall geweihten Museum trägt Meisenthal zweifellos zur Erhaltung eines Kulturgutes das hundertjährig ist. In diesem Ort wo Glas eine Tradition ist hat eine Glasherstellung von 1706 bis 1969 funktioniert.
In diesen ehemaligen Gebäuden ist heute ein Internationaler Kunst Center eingerichtet der die Kontinuität der technischen Kultur ihres Territoriums gewährleistet. Wohnorte von Künstlern und Designer, Werkstätten für Studenten europäischer Kunstschulen lassen sich dort nieder.

Jeden Winter ehrt der CIAV die örtliche Tradition und fertigt nach der vergangenen Tradition die aus Glas bestehende Weihnachtskugeln.

Die sehr große ‚Halle verrière ’mit 3200 Quadratmeter Oberfläche die sich in den gleichen Mauern befindet ist heute der Kultur und Kulturlebhaftigkeit gewidmet.    

 

Landwirtschaft und ländliche Techniken

Das Bitcherland ist mehr als eine geographische Wesenheit. Es bringt Männer und Frauen mit gleicher Vergangenheit zusammen die ländlichen Traditionen und Erben wieder aufkommen lassen.

Der Bezirk von Volmunster hat seine Lebensqualität schützen können die durch eine Jahrhundertalte Tradition fest gekennzeichnet ist. Die Natur hat den Menschen währen Jahrhunderte Arbeit und Nahrung geschaffen.

In Wertgelegt werden diese Traditionen auf der Eschviller Mühle wo man eine ehemalige Getreidemühle sowie ein mit Mühlenrad getriebenes Sägewerk entdecken kann. Das große Schaufelrad und das Mahlsystem lassen die Geschichte der Müller dieses Thales wieder erleben. Durch das Museum, die Bretter zu sägen sind andere Techniken von Antrieb des Rades dem Besucher vorgestellt.

Der Besuch dieses Museum kann nicht enden ohne einen Umweg an dem ganz neuen pädagogischen Bienenhaus vorbei, das die Geheimnisse und die Fertigungsetappen von Honig, Sozialleben der Bienen und ihre ökologische Rolle vorstellt.

Die Tradition ist auch in Soucht erhallten, ein kleines genistetes Dorf, Mitte  großartiger Wälder wo gerade ein modernes Museum geöffnet hat.

Beim eintreten ist der Besucher von dem Fichtengeruch überrascht und mitten in die Werkstatt des Holzschuhmacher angezogen wo handwerklichen und mechanischen Fertigungstechniken der Schuhe unsere Vorfahren bewiesen sind.

Mehr als 200 Arten von Holzschuhe sind zu entdecken !